Verkehrsunfall - Räumfahrzeug stürzt in die Isar

Aufgrund einer Anforderung durch die Katastrophenschutzeinsatzleitung „Tölz Land“, wurden wir von der Leistelle zu einem Verkehrsunfall am Sylvensteinsee alarmiert, bei dem laut Leitstelle im Bereich der Lawinenumfahrung eine Person im Wasser eingeklemmt ist. Wir gingen davon aus, dass ein Fahrzeug in den See gefahren sein könnte und rückten mit dem Rüstwagen, einem Tanklöschfahrzeug und dem Einsatzleitwagen aus. Vor uns wurden bereits die Feuerwehren Fall, Vorderriß und Lenggries alarmiert.
Im Bereich der Geschiebesperre, die sich am Isarzulauf des Sylvensteinstausees  befindet, war ein Räumfahrzeug in einen Seitenarm der Isar gestürzt und dabei umgekippt. Der Fahrer lag im Wasser und konnte sich nicht selbst aus seiner Fahrzeugkabine befreien. Es folgte ein dramatischer Rettungseinsatz, bei dem wir unsere Geräte bereit stellten und mit unserer Mannschaft die Kameraden der Lenggrieser Gemeindefeuerwehren unterstützten. Auf Anforderung wurde unser Akkuspreizer noch zur Einsatzstelle gebracht.
Erst nachdem das 3-Achser Räumfahrzeug mit einem Kran angehoben wurde, konnte der Fahrer aus dem Fahrzeug befreit werden. Durch die lange Zeit, die der Mann in dem eiskalten Wasser lag, war sein Zustand äußerst lebensbedrohlich und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Innsbruck geflogen, wo er leider seinen Verletzungen erlag.
Nach der Personenrettung war für uns der Einsatz beendet. Die Bergung des Räumfahrzeuges nahm noch eine geraume Zeit in Anspruch.

 

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung über analoge Meldeempfänger
Einsatzstart 11. Januar 2019 09:46
Mannschaftstärke 14
Einsatzdauer 5 Std.
Fahrzeuge ELW 1
TLF 16/25
PKW
RW 2
Alarmierte Einheiten FF Bad Tölz
FF Fall
FF Vorderriß
FF Lenggries
Wasserwacht
Bergwacht